Kompetenz schafft Vertrauen

Technische Produkte werden immer komplexer und damit komplizierter. Gerade in den Bereichen Unterhaltungselektronik und Hausgeräte. Und da nicht jeder Lust und Zeit hat, sich durch teilweise unübersichtliche (um nicht zu sagen: unverständliche) Bedienungsanleitungen zu kämpfen, schaut man einfach bei Google nach, wie sich das Problem lösen lässt …

Heinz-Joachim Imlau
PR-Journalist (DJV/DPRG/tekom)

Nur selten allerdings findet sich die Lösung auf Anhieb. Denn das Netz ist voll von selbsternannten Experten, gerade in technischen Disziplinen. Da wird beispielsweise in Foren oder Blogs einerseits Unsinn empfohlen, andererseits in unverständlichem Deutsch ein angeblich vorhandenes Wissen vorgetäuscht.

Es ist deshalb an der Zeit, ein Portal zu installieren, das diese Lücke füllt. Mit echtem Expertenwissen, vermittelt in klarem, verständlichem Deutsch. Ein solches Portal ist TECHTIMES. Es ist KEIN klassischer Online-Ratgeber mit vorgefertigten Beiträgen, sondern ein Dialogmedium: Anwender stellen Fragen, die ausgewiesene Experten beantworten!

Noch allerdings existiert TECHTIMES lediglich als Prototyp mit (meist alten) Dummy-Beiträgen aus meiner PR-Arbeit. Was noch fehlt, ist ein Herausgeber. Optimal wäre ein Vertriebsunternehmen für Unterhaltungselektronik und Hausgeräte. Wichtig ist lediglich, dass dieser Herausgeber inhouse oder durch Händler beziehungsweise Partner tatsächlich über Experten verfügt, die von der TECHTIMES-Redaktion verfasste Ratgebertexte verifizieren können. Die eigentliche Arbeit (Texte, Fotos, Illustrationen, Videos etc. sowie die kontinuierliche Pflege dieser Website) übernehmen mein Team und ich.

Ziel: Erste Anlaufstelle bei technischen Fragen!

TECHTIMES – das ich im März 2016 aus der Taufe gehoben habe – ist viel mehr als nur eine Art Forum oder Blog für technische Fragen. TECHTIMES ist  eine fix und fertig aufgebaute redaktionelle Dialog-Plattform, ein interaktives Experten-Portal mit eigenem YouTube-Kanal, einem automatisierten Newsletter-System sowie Präsenzen bei Google+, Twitter und Facebook.

Diese Plattform biete ich EXKLUSIV im Abonnement an, mit maßgeschneidertem Content, den mein Team und ich  ebenso exklusiv produzieren und veröffentlichen. Alle inhaltlichen Komponenten entstehen selbstverständlich in direkter Zusammenarbeit mit dem Herausgeber. Dank meiner jahrzehntelangen Erfahrung in Journalismus, Technik-PR und Content Marketing sowie meinem Netzwerk aus freien Fachjournalisten liegen die monatlichen Honorare für die TECHTIMES-Redaktion erheblich unter den Aufwendungen, die beispielsweise klassische Agenturen in Rechnung stellen.

Das bringt TECHTIMES Ihnen als Herausgeber

Was sind wohl die im deutschsprachigen Google am häufigsten eingetragenen Suchwörter? Richtig, die W-Wörter. Und wie werden mit solchen Wörtern eingeleitete Suchanfragen am besten beantwortet? Richtig, mit D-Wörtern wie darum, deshalb, deswegen etc., aber auch in der simplen Modalform mit “so …”. Google & Co. haben seit geraumer Zeit semantische Algorithmen im Einsatz, die auf solche Kombinationen anspringen und entsprechend aufbereitete Seiten bevorzugt anzeigen. Wie die von TECHTIMES! Das Wichtigste für Sie ist dabei der integrierte Marketingeffekt:

Die Antworten kommen von Experten aus Ihrem Unternehmen, und jeder Text enthält Links zu Ihren Partner- oder Produktseiten!

Wie eine typische Experten-Seite aussehen könnte, sehen Sie bei dieser Demo-Seite.

Es versteht sich von selbst, dass diese Kombination aus echtem (!) Expertenwissen und Backlinks sowohl zu einer besseren Positionierung bei Google führt als auch Ihre Reputation bei (potenziellen) Kunden erhöht. Schließlich gilt im heutigen, durch Preiskämpfe und übermächtige Online-Shops beherrschten Wettbewerb:

Nur Kompetenz schafft Vertrauen, auch oder gerade im stationären Handel!

In diesem Zusammenhang ein Zitat aus der Studie “Der Markt für Unterhaltungselektronik
in Deutschland“, herausgegeben von der Unternehmensberatung Roland Berger im Mai 2012, mit “plausiblen Zukunftsszenarien für den deutschen Markt für Unterhaltungselektronik von heute bis zum Jahr 2016”:

“Spezifische Handlungsempfehlungen unterscheiden sich je nach Szenario zweifellos von Unternehmen zu Unternehmen und sind von deren jeweiligen Kernkompetenzen abhängig. Im Szenario “Handel 2.0” lösen Produzenten durch eigene Handelsaktivitäten verstärkt etablierte Händler ab. Dies kann etwa durch eine enge Bindung des Kunden an den Händler mithilfe von Kundenbindungsprogrammen, umfassenden Serviceleistungen und einer herstellerunabhängigen Beratung unterbunden werden. Vor allem im Falle des Szenarios “Service ist geil” kann der stationäre Handel durch starke Kompetenzen im Bereich Kundenservice und Beratung seine Position gegenüber anderen Vertriebskanälen und den Herstellern behaupten. Diese Kompetenzen sind in der Vergangenheit wegen des intensiven Wettbewerbs und des hohen Drucks auf die Gewinnmargen stark vernachlässigt worden und müssen zum Teil neu aufgebaut werden.”

Wenn Sie sich für die exklusive Nutzung von TECHTIMES interessieren: Rufen Sie mich an unter 0201 / 471230 oder schreiben mir eine E-Mail an redaktion@techtimes.de.

Nicht vergessen: Nur ein einziges Unternehmen hat die Chance, dieses Experten-Portal exklusiv für sich zu nutzen!