Newsletter

Sechs Tipps für erfolgreiche Newsletter

Newsletter gehören zu den Basis-Instrumenten des Content-Marketings. Während sie früher nur in gedruckter Form versandt wurden, hat sich seit geraumer Zeit die Distribution über E-Mail etabliert. In der einfachsten Form im simplen Text-Format, heute vorwiegend als HTML-Datei inklusive Fotos und Firmenlogo. Allerdings:

„Viele als Newsletter bezeichnete E-Mails an Online-Kunden sind faktisch nur reine Werbe-E-Mails mit geringem Informationsgehalt“
(Quelle: Wikipedia)

Mehrwert ist der Schlüssel zum Erfolg

Falls Sie noch keinerlei Erfahrung mit Newsletter-Marketing gemacht haben – hier unsere Tipps, die sich bei vielen Kunden bewährt haben:

  1. Richten Sie in Ihrer Website die Rubrik „Newsletter“ ein. Das funktioniert am besten über die klassische Blog-Funktion des CMS, die automatisch Übersichtsseiten und entsprechende Single-Post-Seiten bereitstellt.
  2. Lassen Sie – von geeigneten Autoren – Inhalte mit Mehrwert produzieren, also Beiträge, die Ihre Kunden tatsächlich interessieren. Im B2B-Bereich wären das beispielsweise Artikel über aktuelle Managementthemen oder Gerichtsurteile, über Personalfragen oder Steuertricks. Je nach Budget sollten Sie monatlich zwischen zwei und vier Newsletter mit jeweils drei bis fünf Beiträgen veröffentlichen. Ihre Produkte oder Dienstleistungen dürfen Sie natürlich weiterhin anpreisen, aber unaufdringlich in Form von kleinen Bannern zum Beispiel.
  3. Beachten Sie bitte, dass jeder Beitrag aus den drei Komponenten Illustration (Foto oder Infografik), Überschrift mit Teaser sowie dem Fließtext (maximal 500 Wörter) bestehen muss.
  4. Vorausgesetzt, sie haben die schriftliche Einwilligung des Kunden (Double-opt-in) für den Empfang eines Newsletters, versenden Sie mit personalisierter Anrede (!) die Kurz-Version, bestehend aus einer kleinen Illustration, Überschrift mit Teaser sowie einem Link zum kompletten Beitrag.
  5. Optimal wäre es, wenn unter jedem Beitrag Verlinkungen zu sozialen Medien (wie Facebook, Google+ und Twitter) erscheinen. Ist der Beitrag wirklich lesenswert, wird er sich quasi automatisch verbreiten.
  6. Wenn es Ihre personellen Ressourcen erlauben, öffnen Sie den Lesern die Kommentarfunktion – allerdings nur mit manueller Freigabe des Kommentars durch Sie. Damit wirken Ihre Newsletter noch authentischer.

Foto: Fotolia