Methodik einer Infografik-Kampagne

Warum eine Infografik neue Kunden bringt

Eine uralte Volksweisheit ist aktueller denn je: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte! Nie zuvor stürmten so viele Informationen auf uns ein wie heute. Je schneller dabei Zusammenhänge deutlich werden, desto nachhaltiger ist die Wirkung. Mit Texten gelingt dies nur bedingt. Man muss sie lesen, verstehen, einordnen und daraus Konsequenzen ziehen. Das setzt ein gewisses Abstraktionsvermögen voraus. Vor allem: Es dauert. Fotos werden vom Gehirn zwar deutlich schneller verarbeitet, sie sind aber buchstäblich nur Momentaufnahmen. Komplizierte Strukturen und Abhängigkeiten sind damit ebenso schwierig darstellbar wie zeitliche Abläufe. Ganz anders bei bei der Informationsgrafik, kurz Infografik. Seit über 100 Jahren sorgt sie für Aha-Effekte und gilt neben Text- und Bildbeiträgen als dritte Säule des (PR-)Journalismus.

Bleibt die Frage: Warum sollten Sie eine Infografik erstellen lassen, und warum sind sie ausgerechnet jetzt so wichtig für Online-PR?

Die Antwort ist so einfach wie nahe liegend: Durch das Internet – vor allem über soziale Medien – verbreitet sich eine gut gemachte und thematisch aktuelle Infografik rasend schnell. Und da auch Print- und Online-Medien Infografiken bevorzugt veröffentlichen, bringt eine Infografik neue Kunden.

Ohne Know-how und Erfahrung geht’s nicht

Online-PR über Infografiken ist natürlich kein Kinderspiel. Abgesehen vom journalistischen Know-how (“wie bringe ich komplexe Inhalte kurz und bündig rüber”) sind Erfahrungen in der Zielgruppendefinition und -ansprache, in der Medienbranche und natürlich bei der grafischen Umsetzung notwendig. Einfach ein Säulen- oder Kuchendiagramm aus Excel oder Powerpoint in die Medienwelt hinauszuschicken hat nichts mit Infografik-PR zu tun. Mit solchen Illustrationen lassen sich höchstens inhaltlich trockene Dokumente anreichern. Ob und wie oft eine Infografik veröffentlicht, angeklickt oder empfohlen wird, hängt ausschließlich von der Qualität ab. Und die definiert sich einerseits über Aktualität, Relevanz und Aussagekraft, andererseits über die grafische Realisation.

Bevor Sie eine Infografik in Auftrag geben, müssen Sie allerdings noch einige “Hausaufgaben” erledigen, als da wären:

Schritt 1: Wer
Definition der Zielgruppe(n)

  • Unternehmer, Freiberufler, Selbstständige?
  • Schüler, Studenten?
  • Frauen, Männer, Jugendliche?
  • berufs- oder freizeitorientierte Ansprache?

Schritt 2: Wo
Definition der Medien und Kanäle

  • soziale Medien wie Twitter, Facebook, Google+?
  • Tageszeitungen, Wochenzeitungen?
  • Publikumszeitschriften?
  • Fachzeitschriften (allgemein/fachspezifisch)?
  • reine Online-Medien?
  • Blogs?

Schritt 3: Was
Aufbereitung der Inhalte und grafische Umsetzung

  • Welche Botschaft soll übermittelt werden?
  • Verwenden interner bzw. externer Daten/Statistiken?
  • 2D oder 3D
  • grafisch einfach oder komplex, z. B. fotorealistisch?

Schritt 4: Verbreiten
Seeding

  • Datenbankselektion der Medien und Multiplikatoren
  • Texten der Pressemitteilung
  • Versand von Pressemitteilung und Infografik per E-Mail